Klinische Abteilung für Unfallchirurgie

Das unfallchirurgische Spektrum umfasst Sportunfälle sowie Verletzungen aus dem Arbeits- und Freizeitbereich.

Die arthroskopische Operationstechnik kommt in folgenden Bereichen zum Einsatz:

  • Handgelenk
  • Kniegelenk (Kreuzbänder, Meniskusglättung und Naht, Plicasyndrom, etc…)
  • Schultergelenk (Rotatorenmanschette, Frozen Shoulder, Instabilitäten)
  • Sprunggelenk

Ebenso wird an der Abteilung für Unfallchirurgie die Implantation von Endoprothesen (=künstliche Gelenke) an Hüft-, Knie und Schultergelenken durchgeführt. Dafür stehen die jeweils neuesten Produkte zur Verfügung, die auch über sehr kleine Zugänge eingesetzt werden können.

Durch den Einsatz dieser minimal invasiven Techniken und durch die Verwendung von Spezialimplantaten ist es möglich geworden, in enger Zusammenarbeit mit der Physiotherapie schon früh postoperativ mit entsprechenden Bewegungsübungen zu beginnen. Nicht zuletzt durch den unermüdlichen Einsatz unseres Pflegepersonals auf der Bettenstation kann damit der Spitalsaufenthalt für unsere Patienten so kurz wie möglich gehalten werden.

Pro Jahr werden durchschnittlich 1.470 operative Eingriffe an der unfallchirurgischen Abteilung durchgeführt.

145 0 145 0